Chinas Rezession: Gerüchte und Fakten

Die Spekulationen über einen konjunkturellen Abschwung der chinesischen Wirtschaft sind gewaltig übertrieben. Kosequenzen für Europa gibt es trotzdem.

ECFR Alumni · Director, Asia and China Programme
Senior Policy Fellow
Full text available in English
Also available in

Die Spekulationen über einen konjunkturellen Abschwung der chinesischen Wirtschaft sind gewaltig übertrieben, argumentiert François Godement in einer neuen Studie des ECFR.

In dem Bericht „China´s economic downturn: the facts behind the myth“ führt der Direktor des China und Asien Programms des ECFR, François Godement, aus, dass die wirtschaftliche Entwicklung Chinas als Wandel zu einer Dienstleistungswirtschaft und nicht als tiefgreifender konjunktureller Abschwung verstanden werden sollte. Die Entwicklung spiegelt die langwierigen strukturellen Veränderungen Chinas wider, ist jedoch nicht als Bedrohung für die Weltwirtschaft zu sehen.

Dennoch werden die Veränderungen auch Auswirkungen für den europäischen Markt haben. Osteuropäische Länder werden profitieren, denn billige Konsumgüter aus China halten Preise niedrig. Für Länder wie Deutschland, die auf China als Exportmarkt angewiesen sind, werden die Entwicklungen vermutlich negative Konsequenzen haben. Die Schuldenlast Südeuropas, einschließlich Frankreichs, wird sich durch die Preisdeflation vergrößern.

François Godement:

“After years in which China’s economic hyper-growth was taken for granted there has been a dramatic reversal of international sentiment. The Chinese economy is now widely believed to be faltering. This is an exaggeration.”

„China is not facing a deep-rooted economic crisis, however, but rather a crisis of expectations, on the part of Chinese and international observers alike. There is truth in the trends identified by pessimists, but they are not new. Each of them, save the overvaluation of China’s currency, has been clearly recognised in Chinese economic debates or even specifically called for for several years.“

“China has now begun its transition from one economic model to another; one that is more consumption-driven and focused on service industries. How China’s leaders manage this transition will be vital in whether or not this ambitious change comes off smoothly.“

“But the effects of this transition have also been widely overstated. There will be losses but they will, in the main, be limited in scope, although exporters to China or those with high public or private debt levels may feel the effects very sharply indeed.”