Europe seen from the outside: What does Israel think about Europe? And why?

Am 23. Juni setzten wir gemeinsam mit der Stiftung Mercator mit "What does Israel think about Europe? And why?" die Reihe „Europe seen from the outside“ fort. 

Guests

Sharon Pardo: Professor an der Ben-Gurion University des Negev und Direktor des Studienzentrums für europäische Politik und Gesellschaft (CSEPS)

Hugh Lovatt: Policy Fellow und Koordinator zu Israel/Palästina, ECFR 

Chaired by

Almut Möller: Senior Policy Fellow und Leiterin des Berliner ECFR Büros

Am 23. Juni setzten wir gemeinsam mit der Stiftung Mercator mit “What does Israel think about Europe? And why?” die Reihe „Europe seen from the outside“ fort. Zusammen mit Shardon Pardo – Professor an der Ben-Gurion University des Negev und Direktor des Studienzentrums für europäische Politik und Gesellschaft – und Hugh Lovatt – ECFR Policy Fellow und Koautor des Kurzdossiers “EU Differentiation and Israeli Settlements” – analysierten wir die israelische Perspektive auf Europa.

Wir fragten uns unter anderem welche Schlussfolgerungen die Regierung in Jerusalem für die europäisch-israelische Zusammenarbeit zieht; welche Erwartungen man an die schrittweise wirtschaftliche Verzahnung mit der EU im Rahmen der Europäischen Nachbarschaftspolitik verbindet; und wie man in Israel die EU und ihre Mitgliedstaaten als Sicherheitsakteur in einer gemeinsamen Nachbarschaft sieht.

Wer stellten fest, dass eine Quelle von Missverständnissen zwischen Israel und Europa, der andere Fokus, bzw. auf Antisemitismus und auf israelische Siedlungen ist. Es ist unsicher wer in Zukunft Israels bester Freund sein wird: Europa, oder China und Russland.