Black Coffee Morning “Reformprozess in der Ukraine und Europas Ukrainemüdigkeit”

Ukraine needs Europe to implement its reform initiatives - A very lively Black Coffee Morning on Ukraine's future. 

Guests

Vasyl Myroshnychenko, Geschäftsführer & Partner bei CFC Consulting, Strategic Communications and Government Relations

Alina Sviderska, Rechtsanwältin

Johannes Regenbrecht, Sonderbeauftragter für die Ukraine im Auswärtigen Amt

Chaired by

Almut Möller, Leiterin des Berliner Büros & Senior Policy Fellow beim ECFR

In “Drei Gründe warum wir die Ukraine nicht vergessen sollten” fragte Senior Policy Fellow Andrew Wilson bereits nach dem europäischen Interesse am Ukrainekonflikt.

Bei einem sehr guten besuchten Black Coffee Morning sprachen wir über die Perspektiven der ukrainischen staatlichen Reformen. Dabei gaben die ExpertInnen der „Professional Government Initiative“ Einblicke in den Ablauf der Reformbemühungen und betonten, wie wichtig es dabei sei, die BürgerInnen transparent über die Fortschritte zu informieren. Im Verlauf der Beiträge stellte sich heraus, das der ukrainische Staatsapparat mit großer Frustration und geringer Entlohnung seiner MitarbeiterInnen zu kämpfen hat. In den folgenden Fragen wurde vor dem Beispiel der Republik Moldau gewarnt, einst Vorzeigeland des ehemaligen Ostblocks, dass nun droht an seinem Korruptionsproblem zu scheitern. Ebenfalls stellte sich die Frage, wie das Minsker Abkommen auf ukrainischer, aber insbesondere russischer Seite durchgesetzt werden kann. Abschließend wurde festgehalten, dass die Ukraine, um die Reformen erfolgreich umzusetzen, auf die Unterstützung Europas und insbesondere auf Investitionen angewiesen ist. 

Click on the button to load the content from www.flickr.com.

Load content