Prominente Europäer fordern Maßnahmen gegen das ukrainische Regime

Angesichts der Eskalation der Gewalt in der Ukraine innerhalb der letzen 24 Stunden haben über 30 europäische politische Führungsgestalten und Intellektuelle zu entschlossenem Handeln der EU aufgerufen, um die europäisch gesinnten Ukrainer zu unterstützen

Angesichts der Eskalation der Gewalt in der Ukraine innerhalb der letzen 24 Stunden haben über 30 europäische politische Führungsgestalten und Intellektuelle zu entschlossenem Handeln der EU aufgerufen, um die europäisch gesinnten Ukrainer zu unterstützen. Im Folgenden lesen Sie die offizielle Erklärung:

Wir sind schockiert angesichts der blutigen Niederschlagung der Proteste durch das ukrainische Regime in den letzten 24 Stunden. Der Rat der Europäischen Union für Auswärtige Angelegenheiten hat im Februar bereits seine tiefe Besorgnis über die anhaltende politische Krise in der Ukraine geäußert und versprach „schnell zu reagieren, sollten sich die Bedingungen in der Ukraine weiter verschlechtern.“ Heute, da die Menschen auf den Straßen von Kiew sterben, ist es Zeit für die EU in Folge der Weigerung der ukrainischen Behörden unter Präsident Janukowytsch, den politischen Dialog zu suchen und ihren Worten konkrete Maßnahmen Folge zu lassen. Die Ukraine darf in dieser Krise, die sie an den Rand eines Bürgerkriegs getrieben hat, nicht von Europa alleine gelassen werden.

Wir rufen die EU-Institutionen und die EU- Mitgliedsstaaten auf, Maßnahmen gegen die Personen einzuleiten, die in dem Janukowytsch -Regime für Unterdrückung und Gewaltausübung verantwortlich sind. Alle EU -Mitgliedsstaaten sollten vollen Gebrauch von ihren Befugnissen machen, um sicherzustellen, dass die Ukrainer, welche im Ausland über Vermögen verfügen, dies in vollkommener Übereinstimmung mit den örtlichen Gesetzen und Finanzvorschriften tun. Die außerplanmäßige Sitzung des Rats für Auswärtige Angelegenheiten der EU, die von Baroness Ashton morgen einberufen wurde, sollte zu Entscheidungen über Sanktionen gegen das Regime führen, einschließlich von Visa-Verboten und dem Einfrieren von Vermögenswerten. Wir müssen die Menschen in der Ukraine unterstützen, die die Aussicht auf eine europäische Zukunft für ihre Kinder am Leben erhalten möchten.

Diese Erklärung wurde von den Mitgliedern des European Council on Foreign Relations (ECFR) – ehemalige Premierminister, Außenminister, EU-Kommissionäre, als auch öffentliche Intellektuelle – unterzeichnet. Wir bitten Sie zu beachten, dass alle Personen, die diese Erklärung unterstützen, dies als Privatpersonen tun.