Die EU braucht einen neuen Kommissar für den Mittelmeerraum

Emma Bonino fordert einen neuen EU-Kommissar für den Mittelmeerraum und eine grundlegend neue Vorgehensweise in der Region

Die Europäische Union muss Prioritäten setzen, wenn es um den Umgang mit Konflikten und gespannten Verhältnissen nahe ihrer südlichen Grenzen geht, und sollte einen Kommissar für den Mittelmeerraum ernennen, wie es eine ehemalige EU-Kommissarin fordert. Emma Bonino, die auch als italienische Außenministerin und als Abgeordnete des Europaparlaments tätig war, hat gestern zu einer grundlegend neuen Vorgehensweise in der Region aufgerufen und hinzugefügt, dass die EU – trotz der aktuellen Krise in der Ukraine – ihre Aufmerksamkeit auf die Herausforderungen an der südlichen Grenze lenken muss.

Frau Bonino, die ein Council-Mitglied des European Council on Foreign Relations ist, welcher ihren Kommentar veröffentlicht hat, sagte, „Europa braucht eine Person, die für den Mittelmeerraum verantwortlich ist. Der neue Kommissar muss regionale Zielvorstellungen haben sowie ein Mandat, dass flexibel genug ist um Strategien für verschiedene Länder zu entwerfen… Eine neue und komplexe Welt mit Ereignissen von echter Bedeutung für Europa liegt nur ein paar hundert Meilen von Zuhause.“

Indem sie Beispiele von Konflikten im Nahen Osten und Nordafrika anführt, fordert Frau Bonino einen „politischen Neuanfang“ der EU in der Region. Sie sagte, der neue Kommissar für den Mittelmeerraum sollte für den Handel, humanitäre Hilfe, Entwicklungsarbeit, Migrations- und Asylpolitik verantwortlich sein und mit den Strukturen und dem Personal ausgestattet werden, um neue Beziehungen mit den Nachbarn der EU im Süden zu knüpfen.

Kontakt:Anthony Zielicki, [email protected], +44 7584655887